Microsoft Windows-10 WARNUNG


Viele Menschen benutzen Microsoft, weil die Bedienung bekannt und dadurch verhältnismäßig einfach ist und weil es eh schon auf dem Gerät installiert war.
Auf die eigene Privatsphäre muss aber aufgepasst werden. Bei Windows 10 erst recht. Lies dir den folgenden Artikel im Schweiz Magazin durch: Windows-10 schafft die Privatsphäre ab


Auf dieser Seite findet ihr interessante freie Programme und Betriebssysteme.

Diverse Behörden, Gemeinden und Länder setzen Produkte ein, die das ODF-Format unterstützen (zum Beispiel LibreOffice.org, StarOffice, OpenOffice.org).

Infos dazu z.B. auf Wikipedia.de

Freie Büro-Software:


Bild "Microsoft ?:LibreOffice.jpg"

LibreOffice



ist eine leistungsfähige Office-Suite, voll kompatibel mit den Programmen anderer großer Office-Anbieter, für verbreitete Betriebssysteme wie Windows, GNU/Linux 32-/64-Bit und Apple Mac OS X geeignet. LibreOffice bietet sechs Anwendungen für die Erstellung von Dokumenten und zur Datenverarbeitung: Writer, Calc, Impress, Draw, Base und Math.
Bild "Microsoft ?:LibreOffice-2.jpg"
LibreOffice entsteht aus der kreativen Zusammenarbeit von Entwicklern und Community der The Document Foundation (Stiftung).
Eine engagierte Gemeinschaft aus Benutzern, Beitragenden und Entwicklern bietet im LibreOffice Forum Hilfe an und Dokumentation.  Mitmachen? Hier gibt es die Möglichkeiten!
LibreOffice ist Freie Open Source Software. Sie ist daher frei zum Herunterladen, frei im Gebrauch und frei in der Verbreitung. Frei meinen wir hier im Sinne von Freiheit.

Informationen zur LibreOffice Conference, die vom 17. bis 18. Oktober 2012 in Berlin stattgefunden hat, finden Sie auf der Website der Conference.

Bild "Microsoft ?:LibreOffice-3.jpg"





Freie Grafikprogramme


Bild "Microsoft ?:Gimp-Logo-Wilber1.png"

GIMP


GIMP (GNU Image Manipulation Program, ursprünglich: General Image Manipulation Program) ist ein kostenloses und freies Bildbearbeitungsprogramm. Es steht unter der GNU General Public License (GPL).

Der Schwerpunkt der Software ist die intensive Bearbeitung einzelner Bilder, wofür vielfältige Effekte („Filter“) zur Verfügung stehen. Neben der Version für GNU/Linux und Unix existieren auch Portierungen auf Microsoft Windows, Mac OS X und AmigaOS 4.

Zum Forum gimpforum.de
Zum Forum gimpusers.de
Zur Downloadliste von gimpusers.de





Bild "Microsoft ?:Inkscape-Logo1.png"

Inkscape


Inkscape (aus engl. ink, „Tinte“ und -scape wie in landscape, „Landschaft“) ist eine freie, plattformunabhängige Software zur Bearbeitung und Erstellung von Vektorgrafiken.

Inkscape eignet sich zum Erstellen von einseitigen Dokumenten wie Logos, Vektorkunst, technischen Diagrammen, Landkarten, Stadtplänen, Flugblättern, CD-Motiven, Postern, Schriftzügen, Comics usw.

Ein primäres Ziel dieses Projektes ist die Konformität zum SVG-Standard. Weiterhin wird auch großer Wert auf den freien Zugriff des Quelltextes für Entwickler und Mitwirkende gelegt.

Weitere Funktionen von Inkscape:

    Erstellen von Diagrammen mit beweglichen Verbindungen
    Unicode, Fließtext und Text-auf-Pfad
    Effekte, Klonen und Ebenen
    Hinzufügen von Lizenz- und anderen Metainformationen als RDF zur Grafik
    Seit Version 0.46 wird das PDF-Format für Import und Export unterstützt.

Inkscape beinhaltet zudem eine grafische Schnittstelle für Potrace, mit dessen Hilfe Rastergrafiken in Vektorgrafiken konvertiert werden können (automatische Vektorisierung).

Zum Inkscape-Forum
Das aktuelle Inkscape zum downloaden suchen





Bild "Microsoft ?:Scribus-Logo1.png"

Scribus



Scribus ist ein freies Desktop-Publishing-Programm für Linux-, Unix-, Mac OS X-, OS/2- bzw. eCS- und Windows-Systeme. Es dient der professionellen Erstellung von Layouts und ist vergleichbar mit Adobe PageMaker, QuarkXpress oder Adobe InDesign. Im Unterschied zu diesen proprietären Programmen ist Scribus freie Software und unter der GNU General Public License lizenziert.

Scribus unterstützt eine Vielzahl von Funktionen, die für professionelle Druckvorlagen benötigt werden. Dazu zählen Farbmanagement (mit LittleCMS), Farbseparation durch CMYK-Ausgabe, PDFs nach PDF/X-3-Standard, PDF-Import, Tabellen und Vektorzeichnungen. Darüber hinaus bietet Scribus auch erweiterte PDF-Funktionalitäten wie Erstellung von PDF-Präsentationen und PDF-Formularen. Das Verwalten von Fuß- und Endnoten wird dagegen noch nicht unterstützt.

Das aktuelle Scribus als Download suchen






Bild "Microsoft ?:penguin12.gif"

Freie Betriebssysteme



sind im Normfall Linux/Unix-Systeme die auf den meisten Computern und Laptops installiert werden können. Es gibt sogar die Möglichkeit ein Linux und ein Windows nebeneinander zu installieren (sog. Dualboot) um beim anschalten des Gerätes dann das Betriebssystem auszuwählen. Viele ältere Rechner und Laptops können mit dem richtigen Linux-Betriebssystem durchaus noch sehr gute Dienste leisten und flott arbeiten.

Eine weitere Möglichkeit von Linux-Systemen ist die sog. Live-Distribution die auch auf einem USB-Stick installierbar ist. Die USB-Installation kann somit überall hin mitgenommen werden und du hast damit die Möglichkeit die meisten Computer und Laptops mit deinem eigenen Betriebssytem zu starten, ohne ein auf dem Computer/Laptop befindliches Betriebssytem zu löschen oder zu beschädigen, denn die USB-Installation läuft nur über den Arbeitsspeicher und muss nicht auf dem Gerät installiert werden.






Bild "Microsoft ?:LinuxMintLogo.png"

Linux Mint

Was ist Linux Mint?

Salopp gesagt ist Linux Mint "ein Ububntu nach einwöchiger Anpassung". Anstatt Grundfunktionen wie Mp3's anhören und auf Youtube surfen erst nachzuinstallieren, kann der Mint-Nutzer direkt auf ein voll funktionsfähiges System zugreifen und sich in einer produktiven Umgebung in die Besonderheiten des neuen Betriebssystem einarbeiten.
Doch Linux Mint ist noch viel mehr:
  • Es existieren viele eigene Tools  und Verbesserungen "unter der Oberfläche", die den Umgang mit dem Betriebssystem enorm erleichtern und intuitiver gestalten.
  • Die Mint-eigene Update-Funktion ist anfängerfreundlich voreingestellt und erhöht damit die Langzeitstabilität
  • Viele Benutzer berichten von einer besseren Hardwareerkennung
Wie bereits erwähnt basiert Linux Mint auf Ubuntu. Aus diesem Grund wird in diesem Schnelleinsteiger-Bereich gelegentlich auf das hervorragende Wiki von ubuntuusers.de verwiesen. So gut wie alle dort angebotenen Informationen sind auf Linux Mint übertragbar.
Wer mehr Informationen zur generellen Funktionsweise von Linux/Ubuntu braucht, wird im Einsteiger-Artikel fündig und sollte auch unbedingt einen Blick auf den Brief an einen Windowsnutzer und diese hübsche Übersicht werfen.





Bild "Microsoft ?:OpenSUSE-Logo.png"

openSUSE


Das openSUSE-Projekt ist ein von Novell gefördertes, weltweites Gemeinschaftsprojekt, welches die Verbreitung von Linux unterstützt. Das Projekt ermöglicht einen einfachen und freien Zugriff auf openSUSE. Hier finden Sie eine Gemeinschaft von Anwendern und Entwicklern, die alle das gleiche Ziel verfolgen — die weltbeste Linux-Distribution zu erstellen und zu verbreiten. openSUSE stellt die Basis für Novells preisgekrönte SUSE Linux Enterprise Produkte bereit.

Zum openSUSE-Forum
openSUSE herunterladen





Bild "Microsoft ?:Ubuntuusers.png"

UBUNTU


Das Wort Ubuntu stammt aus einer afrikanischen Sprache und bedeutet “Menschlichkeit gegenüber Anderen”. Es ist “der Glaube an etwas Universelles, das die gesamte Menschheit verbindet”. Dieses Konzept ist die Grundlage für die Zusammenarbeit in der Ubuntu-Gemeinschaft. Wir wollen bzw. müssen effizient zusammenarbeiten. Diese Verhaltensregeln sind die Basis für die Kommunikation unter uns.

Desmond Tutu beschreibt Ubuntu so:

“Ein Mensch mit Ubuntu ist für Andere offen und zugänglich. Er bestätigt Andere und fühlt sich nicht bedroht, wenn jemand gut und fähig ist, denn er oder sie hat ein stabiles Selbstwertgefühl, das in der Zugehörigkeit zu einem größeren Ganzen verankert ist. — Erzbischof Desmond Tutu in “No Future Without Forgiveness” (“Keine Zukunft ohne Vergebung”)

Wir haben für diese Linux-Distribution den Namen Ubuntu gewählt, weil wir glauben, dass er die Grundgedanken des Miteinander-Teilens und der Kooperation perfekt trifft, die für die Open-Source-Bewegung so wichtig sind. In der Welt der freien Software arbeiten wir freiwillig zusammen, um Software zu schaffen, die allen nützt. Wir verbessern die Werke Anderer, die wir frei erhalten haben, und teilen unsere Erweiterungen auf der gleichen Basis mit Anderen.

Zum Ubuntu-Forum
Zum Ubuntu-Wiki
Ubuntu herunterladen





Bild "Microsoft ?:Fedora-Logo.png"

Fedora


Fedora ist eine Linux-Distribution, die aus dem ehemaligen Red Hat Linux entstanden ist. Die aktuelle Version (englisch: „Release“) ist Fedora 14 (Laughlin).

Ziel der Fedora-Entwickler ist es, eine Vorreiterrolle bei der Einführung von Neuerungen bei freien Betriebssystemen einzunehmen und interessierten Nutzern den Einstieg in die Entwicklung zu vereinfachen. Ebenfalls wird angestrebt, ein möglichst funktionsumfangreiches System in Kooperation mit den Programmautoren (upstream) zu verwirklichen, sowie keinerlei proprietäre oder patentbehaftete Software in die Distribution aufzunehmen.

Zum Fedora-Forum
Zum Fedora-Wiki
Fedora herunterladen